blaubeeren naschen

5 minuten:

Es gibt ja Leute, die sagen: „Ich hatte heute so einen stressigen Tag, dass ich ganz vergessen habe zu essen.“ Ich gehöre definitiv nicht dazu. Ich bin ein Stressesser. Außerdem ein Müdigkeitsesser. Und manchmal auch ein Frustesser. Zugegeben, das ist nichts, was man sich unbedingt wünscht und man könnte auch versuchen, es zu ändern. Aber man kann auch einfach das Beste daraus machen. Zum Beispiel, indem man die Dinge, die man in einem stressigen oder müden Moment unbewusst in sich reinstopft, vorher – in einem besseren Zustand – bewusst aussucht.

Großartig eignen sich dazu Lebensmittel, von denen man ganz viele essen kann, ohne fett zu werden, die man nicht aufwendig zubereiten muss, die kein Vermögen kosten und die außerdem noch gesund sind. Wer kriegt das am besten hin? Tatatataaa… die Blaubeere.

Heidelbeeren haben wenig Kalorien und sind dabei sehr gesund, weil sie erstens extrem viel Vitamin C enthalten und ausserdem überdurchschnittliche Mengen an Polyphenolen. Diese sekundären Pflanzenstoffe stärken das Immunsystem, wirken entzündungshemmend und schützen die Blutgefäße vor gefährlichen Ablagerungen.

  • Forscher der Florida State University entdeckten in einer Studie, dass eine Tasse Blaubeeren pro Tag bei Frauen gegen leichten Bluthochdruck helfen kann.
  • Wissenschaftler aus Kanada und den USA fanden heraus, dass eine blaubeerreiche Diät die Gedächtnisleistung bei Demenz deutlich verbessern kann.
  • Schon Hildegard von Bingen setzte die getrockneten Beeren gegen Durchfall ein.
  • Die Augen profitieren auch von den Wunderbeeren: Wer lange am PC gearbeitet hat, kriegt mit Heidelbeeren wieder den vollen Durchblick. Möglicherweise helfen sie sogar bei Sehfehlern.
  • Außerdem können die Früchte möglicherweise bei Diabetes helfen.

Noch eine Sicherheitswarnung zum Schluss: Wer die Beeren nascht, während er eine wichtige Präsentation vorbereitet, sollte vorher nochmal in den Spiegel schauen!

About Nicole

Ich bin Nicole, Medizinwissenschaftlerin und Journalistin. Seit fast zehn Jahren schreibe ich über die Themen Medizin, Psychologie und Ernährung. Meine wichtigste Erkenntnis: Nur wenn wir uns im Alltag genug Zeit für uns selbst nehmen, geht es uns gut. In meinem Blog findet ihr Ideen, Gesundheits- und Wohlfühltipps, die guttun und ohne großen Zeit- und Arbeitsaufwand realisierbar sind, sondern einfach und schnell: in einer Minute, in fünf, zehn oder fünfzehn. Darum heißt er me-minutes.

4 Responses

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s